Verein

Heimplatz/Training

ROTE STERN FUSSEK bestreitet die Heimspiele  an der Everstal Str. in Bochum Langendreer.

Das Training ist immer Mittwochs um 19:00 Uhr am Hasenhölzken (Platz von SF Schnee) mit Dusche

Hall of fame

2006: Unser erstes Jahr in der Hobby Liga
Nach anfänglicher Eingewöhnungsphase und doch höheren Niederlagen standen  wir am Ende auf Platz 7 der Tabelle!
2007: Erster der Hinrunde…“Herbstmeister“
Die ersten 9 Spiele in Folge gewonnen und verdient Erster!
Vorsprung reicht bis zum Ende der Saison, es folgt
Der grösste Erfolg der Roten Sterne: Aufstieg in Liga 1

Historie

Der ROTE STERN FUSSEK ist ein Team aus jungen ambitionierten, Fußballverrückten Jungens aus Witten und Umgebung, eben aussm RuhrPott.
Der harte Kern dieses kongenialen Teams spielt nunmehr seit über 10 Jahren gemeinsam Fußball, trinkt zusammen Ritter Export und lässt so gut wie keine Party aus.
Nach Kindergarten und Schulzeit, während welcher der Rote Stern nur halbprofessionell auf Wiesen, Äckern und mehr oder weniger bespielbaren Schutthalden im Schatten von Industrie und Fördertürmen kickte, professionalisierte sich der RSF im Jahre des Herrn 2006 erstmalig mit dem Eintritt in die Freizeit- Fußball- Liga Bochum.
Zunächst, fälschlicherweise unter dem Namen „Rudolf Steiner Fußball“ spielend, kickte sich der RSF in seiner ersten Saison unter 14 erfahrenen Hobbyliga Teams auf den 7. Platz der Tabelle und gewann aufgrund der kompromisslos sauberen und rücksichtsvollen Spielweise seiner Akteure, verdient den Fairnesspokal 2006.
Den zweiten Achtungserfolg erzielte das Junge Team bei den Megalomaniacs Hallenmasters 2006, bei welchem sie widererwartend den 3 Platz, gegen harte Konkurrenten aus der 1. und 2. Liga der FFLB, erstritten.
Besonderes Merkmal dieses Teams ist seine breite Anhängerschaft.
Bereits in der ersten Saison spielten sich die jungen Kicker des RSF in die Herzen der Jugend ihrer Heimatstadt Witten.
Die besondere Atmosphäre im und um das Team führte dazu das sich innerhalb eines Jahres eine feste und treue Anhängerschaft um den RSF bildete; die selbsternannten ROTER STERN ULTRAS. Wie das Team selbst, schreiben sich die RSU die Friedfertigkeit, Toleranz und Völkerverständigung als oberste Maxime auf ihre Fahnen. Daher auch ihr Wahlspruch:

TORE REIN – NAZIS RAUS

Nach einem großartigen Start in seine zweite Saison der FFLB ( 9 Spiele 9 Siege), gestaltete sich die zweite Saison des Roten Sterns etwas durchwachsen. Zwischenteitlich schienen alle Träume der jungen Truppe sich in Wohlgefallen aufzulösen und nach einigen herben Niederlagen wagte es niemand mehr vom Aufstieg zu sprechen. Knappe Unentschieden und bittere Niederlagen standen uns in den folgenden Spielen ins Haus, sodass es ein Wunder war das das Team die gesammte Saison niemals tiefer als auf den 3. Platz der Tabelle rutschte.
Doch auch die noch so dramatischen Spiele konnten den grossen Kampfgeist und die Moral der Sterne nicht brechen. So kämpfte sich der Rote Stern zum Saisonende wieder auf den zweiten Platz zurück und stand schließlich am letzten Spieltag in einem wahren Herzschlagfinale.
Der 1. platzierte und somit bereits als Aufsteiger feststehenden SW Bochunm sollte unser Final Gegner sein, während der Blaue Stern Oblomow (Platz 3 ) in seinem letzten Spiel ebenfalls die Chance hatte aufzusteigen.
Jedoch zeigte der Rote Stern an diesem denkwürdigen Abend sein wahres Gesicht, Kampfgeist und den absoluten Willen Aufzusteigen.
Unterstützt von ca. 50 ULTRAS erspielte sich das Team einen verdienten 2:1 Sieg und feierte berechtigterweise seinen Aufstieg 2007 in die 1. Liga nach der erst zweiten Saison in der Hobbyliga Bochum.
Angekommen in der 1. Liga musste das Team einige dem beruflichen und persönlichen Werdegang geschuldete Abgänge hinnehmen. Die so entstandenen Lücken konnten nicht rechtzeitig gefüllt werden und so folgte eine enttäuschende Saison mit vielen klaren Niederlagen und einigen unglücklichen Punktverlusten.  Am Ende fehlte daher leider 1 Punkt zum rettenden Ufer.
Wieder in Liga 2 wurde der Umbruch, der bereits in der vorigen Saison begonnen hatte, weiter vorangetrieben. Hierbei ging es vor allem darum Spieler zu finden, die regelmäßig mit vollem Einsatz neben und auf dem Platz zur Verfügung standen und sich mit dem Verein identifiezieren konnten. Das stellte sich allerding als schwieriger raus als gedacht. So gab es zwar einige Spieler, die hin und wieder Montags am Platz waren, aber sonst nichts mit dem Team zu tun hatten. Trotz allem reichte es am Ende für Platz 4.
Durch eine regelmäßige Trainingsbeteiligung zeigte sich dann aber wer Bock hatte auch Montags mitzumachen. Hinzu kamen dann mit der Zeit noch einige hoch motivierte Nachwuchspieler, die regelmäßig dabei waren und so formte sich in den folgenden Jahren nach und nach wieder ein richtiges Team und es kam wieder Spielfreude und der Wille auf, gemeinsam was zu erreichen (Aufstieg…).
Leider gab es in jeder Saison immer wieder, nicht immer nur verletzungsbedingte, Schwächephasen, so dass es bis jetzt immer nur für den 3. Platz (2010, -11, -12) gereicht hat. Von anderen Teams wurde uns daher schon unterstellt, dass wir garnicht aufsteigen wollen. Das weisen wir natürlich entschieden zurück und greifen auch 2013 wieder voll an.

Schunck (ab 2008 Traina)

 

 

 

Comments are closed.